Wieder Gottesdienste in der St.-Ulrichs-Kirche

0

Rund sechs Monate lang wurde das historische Gebäude grundlegend saniert, jetzt sind die Arbeiten abgeschlossen. Am Buß- und Bettag, 20. November, findet dort erstmals wieder ein Gottesdienst statt.

Von Britta Lübbers

Neue Farbe für die Wände, ausgebesserte Putzschäden, eine Elektrik auf neuestem Stand und eine zweite Tür im Seitenbereich, die einen zusätzlichen Fluchtweg bietet: Es war eine Grundsanierung, die das Architekturbüro Angelis & Partner an der aus dem 11. Jahrhundert stammenden Kirche vorgenommen hat. Was sofort auffällt: Der Taufstein steht nicht mehr am Rand, sondern befindet sich jetzt mittig im Chorraum. Da aus theologischer Sicht die Taufe das zentrale Sakrament ist, sei diese optische Aufwertung inhaltlich passend, meint Pastor Friedrich Henoch. Pragmatischer Grund für die Steinversetzung ist jedoch der Wunsch der Chöre nach mehr Platz im Auftrittsbereich. Die rund 250.000 Euro, die das Projekt insgesamt gekostet hat, entsprechen dem Kostenvoranschlag.

Die Renovierung der Orgel aber wird erst Anfang kommenden Jahres stattfinden. Zuvor wäre es zu staubig gewesen, um das empfindliche Instrument instand zu setzen. Die offizielle Wiedereröffnung wird erst dann gefeiert, wenn die Orgel renoviert ist, Friedrich Henoch spricht von Mitte März.

Aber noch in diesem Jahr werden wieder Gottesdienste in der St.-Ulrichs-Kirche stattfinden. Den Auftakt gibt es zum Buß- und Bettag, 20. November, um 19 Uhr. Anschließend besteht die Möglichkeit, die Kirche zu besichtigen.

Verabschiedung und Chormusik

In diesem Jahr ist Pfarrer Michael Kusch in den Ruhestand getreten. Er wird am 29. Dezember, 10 Uhr, von Bischof Thomas Adomeit offiziell vom Dienst verabschiedet.

„Einen besonderen Familiengottesdienst gibt es am ersten Advent“, kündigt Pastor Henoch an. „Wir laden im Anschluss zum Zusammensein ins Gemeindehaus ein.“ Das Team der Kinderkirche hat zuvor gemeinsam mit den Mädchen und Jungen Kekse gebacken, die dann serviert werden.

Am zweiten Advent gestaltet der Chor „Rastede Gospel Choir“ den Gottesdienst. Beginn ist um 10 Uhr. Am vierten Advent, 10 Uhr, begleitet die Band Aspalatus C die Feier in der Kirche.

„Alle Jahre wieder sind wir gespannt auf die Krippenspiele in Rastede, Wahnbek und Hahn-Lehmden“, weist Henoch auf eine weitere Besonderheit hin. An Silvester tritt der Männergesangverein auf, Beginn ist um 17 Uhr.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

Teilen und posten