Schneller surfen im Internet

0

Ab dem kommenden Jahr wird das Glasfasernetz in der Gemeinde Rastede ausgebaut. Die EWE Netz GmbH investiert hier rund vier Millionen Euro.

Von Britta Lübbers

Rund ein Dutzend Neubaugebiete verfügen bereits über die neue Technik, ab Februar 2020 will die EWE Netz GmbH ihr Glasfasernetz flächendeckend in der Gemeinde Rastede installieren. Knapp 3500 Haushalte (das sind ca. 5000 Wohneinheiten) sollen mit Glasfaser-Internet ausgestattet werden. Das kündigte Ralf von Dzwonkowski, Kommunalbetreuer der EWE Netz GmbH, im Bauausschuss an. Insgesamt investiert das Unternehmen rund vier Millionen Euro in den Ausbau, der im zweiten Quartal 2021 abgeschlossen werden soll.

Während bei der DSL-Technik die Daten als elektrische Signale über Kupferkabel transportiert werden, zählt Glasfaser zu den Lichtwellenleitern, das heißt, Informationen werden als Lichtsignale übertragen, die sich in den Leitern nahezu ungehindert ausbreiten können. Daher gilt das Glasfaser-Internet als besonders schnell und stabil.

Die beauftragten Tiefbaufirmen stellen die Verbindung per Hausanschluss her. „Die Techniker kommen in Ihr Haus“, erklärte auch von Dzwonkowski. Dafür entfallen die sonst üblichen Grabungen, die Vorgärten bleiben intakt. Das Glasfaserkabel wird durch ein Leerrohr verlegt und mit einem Netzabschlussgerät im Haus verbunden.

Die EWE Netz GmbH wird im kommenden Jahr Bürger-Informationsveranstaltungen in Rastede anbieten. Zudem werden die Kunden angeschrieben. Auch im EWE-Shop an der Oldenburger Straße könne man sich beraten lassen, sagte von Dzwonkowski.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

 

Teilen und posten