Gemeinde schafft 44 neue Hortplätze

0

An den Grundschulen Feldbreite und Wahnbek sind die Gruppen komplett, freie Kapazitäten gibt es in Loy

rr | Seit Beginn des Schuljahres gibt es drei neue Hortgruppen mit insgesamt 44 Plätzen in der Gemeinde Rastede. Mit Hilfe einer Online-Umfrage hatte die Verwaltung Anfang des Jahres den Bedarf an weiteren Betreuungsplätzen ermittelt und darauf reagiert. Während die neuen Gruppen an den Grundschulen Feldbreite und Wahnbek bereits vollständig besetzt sind, gibt es in Loy noch freie Plätze.

Möglich wurde das neue Angebot auch, weil das niedersächsische Kultusministerium im Sommer 2018 das „Doppelnutzungsverbot“ aufgehoben hatte. „Zuvor durfte für den Hortbetrieb nicht auf Räume zurückgegriffen werden, in denen vormittags Schulunterricht stattgefunden hat“, erklärt Fritz Sundermann, Leiter des Geschäftsbereichs Bürgerdienste bei der Gemeinde.

Aus diesem Grund war der Hort an der Feldbreite bisher im Gebäude des dortigen Kindergartens untergebracht. „Dort wäre die Einrichtung einer zusätzlichen Gruppe jedoch aufgrund der Platzverhältnisse gar nicht möglich gewesen“, berichtet Sundermann. Deshalb ist das Betreuungsangebot inzwischen in die Räume der benachbarten Grundschule umgezogen und bietet nun eine zusätzliche Kleingruppe mit Platz für maximal 12 Kinder an.

Auch in Loy, wo zuvor gar kein Gebäude für den Hortbetrieb zur Verfügung stand, nutzt eine neu ins Leben gerufene Gruppe nun die dortige Grundschule. Annika Scharf und Marc Zieglowski übernehmen die Betreuung von bis zu 20 Kindern, wochentags in der Zeit von 12.45 bis 17 Uhr. Auch in den Ferien ist der Hort mit Ausnahme bestimmter Schließzeiten geöffnet, dann bereits ab 7.30 Uhr. „Bei einer Online-Umfrage wurde Bedarf für acht Hortplätze in Loy angemeldet“, sagt Sundermann, „momentan nehmen jedoch nur drei Familien das neue Angebot wahr.“ Insofern sind weitere Interessenten herzlich willkommen, sie können sich zu den Betreuungszeiten der Einrichtung unter Tel. 04402 / 939108 melden.

Bereits vor der Aufhebung des „Doppelnutzungsverbots“ gab es Hortgruppen an den Grundschulen in Hahn-Lehmden und Wahnbek. „Da in beiden Gebäuden früher zusätzlich eine Hauptschule untergebracht war, standen dort ohnehin Räumlichkeiten zur Verfügung, die nicht für den Unterricht der Grundschüler genutzt wurden“, erläutert Sundermann. In beiden Orten befindet sich der Hortbetrieb in Trägerschaft des Diakonischen Werks. In Wahnbek konnten nun zusätzliche 12 Hortplätze geschaffen werden. In Hahn-Lehmden wurde das Angebot bereits im vergangenen Sommer um 20 Plätze auf insgesamt 40 aufgestockt.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

Teilen und posten