Warten auf größere Hubschrauber

0

Der Generalsekretär der CDU Niedersachsen, Kai Seefried, war zu Gast bei der Landesfeuerwehrschule in Loy und der Polizeihubschrauberstaffel in Neusüdende. Bei seinem Besuch wurde er auch mit Personal- und Ausstattungswünschen konfrontiert.

rr/lü | Im Rahmen seiner „360-Grad-Sommertour“ besuchte Kai Seefried gemeinsam mit CDU-Vertretern aus dem Land und der Kommune zunächst die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Loy. Carsten Prellberg, stellvertretender Einrichtungsleiter, informierte u.a. über die Maßnahmen zur Steigerung der Ausbildungskapazität. So erfuhren die Besucher, dass mittlerweile 80 Teilnehmer gleichzeitig in Wochenlehrgängen an der NABK in Loy beschult werden können. Nachdem in den vergangenen Jahren in die Ausbildung investiert worden sei, sei es nun aber dringend notwendig, eine moderne Infrastruktur zu schaffen, erklärte Prellberg. Immer noch müssten sich drei Lehrgangsabsolventen ein Zimmer für die Übernachtung teilen. „Das sollte den Teilnehmern nicht zugemutet werden“, befand Prellberg. Die Pläne für entsprechende Umbauten seien eingereicht. Am zweiten Standort der NABK in Celle werde in erheblichem Maße investiert, betonte Prellberg und warnte davor, die Standorte nicht gleich zu behandeln.

Im Anschluss besuchte Kai Seefried die Polizeihubschrauberstaffel in Neusüdende. Hier wurden ihm u.a. Wärmebildkameras präsentiert, mit deren Hilfe sowohl tagsüber als auch nachts nach Personen gesucht werden kann.

Thore Bauer, Leiter der Teilstaffel Oldenburg, machte deutlich, dass vor allem für die Nachteinsätze das Personal knapp sei. Um die in Rastede stationierte Maschine 24/7 rund um die Uhr einsetzen zu können, müssten zusätzliche Stellen geschaffen werden. Auch gab Bauer dem Besuch mit auf den Weg, dass die Staffel dringend auf die im Koalitionsvertrag vereinbarten größeren Hubschrauber warte.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

 

Teilen und posten