Von Seilspringen bis Standweitsprung

0

In Rastede fand am Dienstag der Schulsportabzeichentag für Grundschulen auf dem Sportplatz Feldbreite statt

Von Kathrin Janout

233 Schülerinnen und Schüler der Gundschulen Feldbreite und Loy gingen am Dienstagmorgen auf den Sportplatz statt ins Klassenzimmer. Für sie stand das Schulsportabzeichen auf dem Stundenplan. Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination waren hier gefragt, um letztlich das Abzeichen in Bronze, Silber oder gar Gold zu erreichen. 800-Meter-Lauf, 30- oder 50-Meter-Sprint und Seilspringen mussten gemeistert werden. Neu war außerdem der Standweitsprung, der in diesem Jahr anstelle von Ballwurf landesweit eingeführt wurde. Für so manches Kind eine besondere Herausforderung, da viele diese Disziplin vorher nicht geübt hatten. „Aber alle haben sich sehr viel Mühe gegeben“, lobte Sportabzeichenobmann Horst-Heinrich Laue vom VfL Rastede, der mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden war. Das Wetter spielte mit und die Kinder waren fröhlich. Lilli (8) und Femke (8) aus der Klasse 3c der Grundschule Feldbreite sprangen auch nach der Prüfung munter weiter mit dem Seil. Ihnen gefiel die Abwechslung zum gewöhnlichen Unterricht. „Es macht richtig Spaß“, sagte Lilli hüpfend und ihre Freundin Femke stimmte zu. „Ich habe beim Seilspringen 95 Mal geschafft“, erzählt sie stolz. Die Erfahrung zeigt, dass den meisten Mädchen diese Disziplin durchaus leichter fällt als den Jungen. „Dafür liegt den Jungen vielleicht der Standweitsprung eher“, vermutet Horst-Heinrich Laue. Für das kommende Jahr stehen in Bezug auf die Anforderungen schon wieder Änderungen an, weiß er. Wie diese konkret aussehen werden, sei aber noch nicht bekannt.

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten