Zuschüsse für Kinder- und Jugendfreizeiten

Die CDU-Kreistagsfraktion möchte die Förderung der Fahrten an die Realität anpassen

Von Britta Lübbers

Der Rasteder CDU-Kreistagsabgeordnete Torsten Wilters hat über die Fraktionsvorsitzende im Kreistag Ammerland, Maria Bruns, einen Antrag zur Förderungsanpassung von Kinder- und Jugendfreizeiten gestellt. Die CDU-Fraktion schlägt vor, das Mindestalter für einen Zuschuss von 14 auf zehn Jahre zu senken und die Richtlinie zur Förderung von Jugendpflegemaßnahmen des Landkreises entsprechend zu ändern.

Zur Begründung heißt es, dass Kinder- und Jugendfreizeiten in Vereinen und Verbänden immer häufiger ab der 5. Klasse stattfinden – hier sind die Kinder im Schnitt elf Jahre alt. Bei der D-Jugend in Fußballvereinen liegt das Durchschnittsalter sogar bei zehn Jahren. Auch Kinder, die an internationalen Jugendtreffen teilnehmen, seien oft jünger als 14 Jahre, so die Antragsteller.

„Durch eine Änderung der Richtlinie sollen die Förderungen bei Jugendfahrten, Jugendfreizeiten und internationalen Begegnungen an die tatsächlichen Gegebenheiten angepasst werden“, erklärt Torsten Wilters, der in Rastede selbst Jugendbegegnungen mit organisiert.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten