Kleine Könige setzen sich für Kinderrechte ein

Am 5. Januar sind die Sternsinger-Gruppen aus Wahnbek und Rastede unterwegs. In Wahnbek werden noch Kinder, Jugendliche und Erwachsene gesucht, die als Sternsinger oder Helfer die Aktion unterstützen möchten.

Von Anke Kapels

Am 5. Januar, dem Dreikönigstag, sind in Rastede und Wiefelstede wieder die Sternsinger der Pfarrgemeinde St. Vinzenz Pallotti unterwegs, um als die Heiligen Drei Könige den Segen für das neue Jahr zu bringen. Gleichzeitig bitten sie um Spenden für die Not leidenden Kinder in der Welt. „Chancen für Kinder mit Behinderung“ ist das Leitwort der Aktion 2019, bei dem Peru als Beispielland gewählt wurde. Das Dreikönigssingen ist die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Bundesweit sind es etwa 300 000 Mädchen und Jungen sowie 90 000 Begleiter, die an der Aktion teilnehmen werden.

Die Gruppen, die von Wahnbek aus starten, suchen noch Kinder als Sternsingerkönige. Dabei ist es unerheblich, welcher Konfession man angehört. „Kommt einfach zu den Treffen, eine Anmeldung ist nicht unbedingt notwendig“, werben Kay-Kira, Imke, Rabea, Clemens und Eva vom Wahnbeker Organisationsteam um neue Sternsinger, aber auch um weitere Jugendliche und Erwachsene, die sich als Begleitpersonen und für die Organisation zur Verfügung stellen möchten.

Das Vorbereitungstreffen in Wahnbek findet am 4. Januar von 10.30 bis 12.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus an der Butjadinger Straße statt. Informationen zur Wahnbeker Gruppe sind unter Tel. 04402 / 83126 oder eva.kapels@ewetel.net erhältlich. Auf dem Treffen erfahren die Kinder etwas über das Partnerland und erhalten ihre Gewänder. Gezeigt wird auch ein Film über die schwierigen Lebensbedingungen behinderter Kindern in Peru und die Chancen, die ihnen durch die Sternsinger-Aktion eröffnet werden können.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten