Morgen öffnet das Rasteder Weihnachtsdorf seine Türen

Vom 7. bis zum 9. Dezember ist auf dem Kögel-Willms-Platz Adventsstimmung angesagt

Von Britta Lübbers

Das Rasteder Weihnachtsdorf ist nicht nur ein beliebter Treffpunkt für Einheimische, auch über die Grenzen der Gemeinde hinaus hat es sich herumgesprochen, dass man auf dem Kögel-Willms-Platz sehr schön in Weihnachtsstimmung kommen kann.

Ein Blickfang wird wieder die große Krippe auf dem Platz sein. Zwölf Weihnachtshütten bilden das charmante Ambiente, in dem sich das Geschehen abspielt. Das Angebot reicht von selbstgenähter Kinderkleidung über Imkerartikel bis hin zu Vogelhäusern und Schneekugeln. Auch Schmuck, Süßwaren und überzogene Früchte, Drechslerarbeiten, Gartenkeramik und Keramikschmuck, Vogelhäuser sowie Kissen, Decken und Taschen sind zu haben. Glühwein und Kakao sowie etliche Snacks versüßen den Aufenthalt. Für die jungen Besucher ist eine Kindereisenbahn aufgebaut.

Auch das Programm ist abwechslungsreich. Am Freitag, 7. Dezember, singen die Kinder der Grundschule Leuchtenburg Weihnachtslieder (16 Uhr). Die Youngstars der Rasteder Showband treten auf (18 Uhr), um 19 Uhr eröffnet Bürgermeister Dieter von Essen den Markt offiziell, im Anschluss gibt es eine Glühweinprobe.

Am Sonnabend, 8. Dezember, gestalten die Kinder des Kindergartens Voßbarg das Musik-Programm (15 Uhr). Um 16 Uhr treten die Old Music Stars der Rasteder Showband auf.

Am Sonntag, 9. Dezember, besucht der Weihnachtsmann von 12 bis 15 Uhr das Weihnachtsdorf. Um 15 Uhr verteilt die Bäckerei Müller & Egerer Kekse. Um 16 Uhr tritt der Posauenchor auf, um 18 Uhr die Christmas Lions.

Das hübsch dekorierte Hüttendorf lädt noch ein zweites Mal zum Besuch ein: Vom 14. bis zum 16. Dezember werden die Türen erneut geöffnet.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

 

Teilen und posten