„Rastede blüht auf“

Mit zwei Anträgen will sich die Gruppe CDU/Grüne für biologische Vielfalt stark machen

lü | „Rastede blüht auf“ ist der Antrag überschrieben, den Sylke Heilker (CDU) und Dr. Sabine Eyting (Grüne) gestellt haben. Darin wird die Verwaltung aufgefordert, geeignete Grünflächen für so genannte Bienenweiden in der Gemeinde anzulegen, den Rastedern eine kleine Tüte mit Saatgut zur Verfügung zu stellen und Bauwillige darüber zu informieren, welche Gartenpflanzen Wildbienen und Insekten anlocken.

Die Aktion „Rastede blüht auf“ richte sich gegen das Insektensterben, schreiben Heilker und Eyting  in ihrer Begründung. Sie möchten die Bürgerinnen und Bürger für das Thema sensibilisieren und zudem gemeindeeigene Flächen nutzen, „um einen Beitrag zur Artenvielfalt in der Region zu leisten“.

In einem zweiten Antrag sprechen sie sich dafür aus, dass die Gemeinde Rastede Mitglied im Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ wird. Das Bündnis unterstützt Städte und Gemeinden bei der Planung und Umsetzung naturnah gestalteter Grünflächen und der Renaturierung verbauter Gewässer.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

 

Teilen und posten