Rasteder Graffiti-Projekt „Bahnfrei für Kunst“ in Berlin vorgestellt

Landkreis und Kreisvolkshochschule erhalten Verlängerung für Förderprogramm bis 2022

rr | Auf Einladung des Bundesumwelt- und des Bundesfamilienministeriums trafen sich jetzt Vertreter von über 170 Kommunen, die das Förderprogramm ‚JUGEND STÄRKEN im Quartier‘ umsetzen, im Umweltforum in Berlin. Auch die Kreisvolkshochschule Ammerland gGmbH (kvhs) war für die Vorstellung des Mikroprojektes „Bahnfrei für Kunst“ vor Ort.

Mit der Veranstaltung wurde der erfolgreiche Abschluss der bisherigen ersten Förderphase 2015 bis 2018 gewürdigt und der Auftakt der neuen Phase ab Januar 2019 eingeläutet. Aus dem gesamten Bundesgebiet wurden auch zwei sogenannte ‚Mikroprojekte‘ ausgewählt und vorgestellt – eins davon das Projekt der Kreisvolkshochschule Ammerland gGmbH „Bahnfrei für Kunst“, in dem Jugendliche unter der Anleitung des Oldenburger Graffiti-Künstlers Renke Harms die Fußgängerunterführung des Rasteder Bahnhofs neu gestaltetet hatten. Die Präsentation des eigens von den Ministerien für diese Veranstaltung in Auftrag gegebenen Kurzfilms über das Projekt war für die Vertreter aus dem Ammerland und die Gäste im Saal eines der Highlights des Vormittags.

Staatssekretär Marco Wanderitz im Podiumsgespräch mit Künstler Renke Harms sowie den Rasteder Schülerinnen Niloofar Hafez und Victoria Furche | Foto: privat

Im anschließenden Podiumsgespräch mit den Staatssekretären Marco Wanderitz (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat) und Juliane Seifert (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) berichteten die Schülerinnen der Kooperativen Gesamtschule Rastede (KGS), Niloofar Hafez und Victoria Furche, zusammen mit Renke Harms stolz über den Ablauf des Projekts. Nicht weniger Stolz auf die Mädchen war Julija Grüssing, Leiterin des Hauptschulzweigs der KGS, die ihre Schülerinnen nach Berlin begleitete. Dirk Weißer, Projektkoordinator der kvhs Ammerland gGmbH, freute sich außerdem darüber, dass „JUGEND STÄRKEN im Ammerland“ eine weitere Förderung bis Mitte 2022 erhalten wird.

Der Kurzfilm über das Projekt ist auf der Website der kvhs unter dem Link https://vhs.link/BahnfreifrKunst abrufbar. Für weitere Informationen steht Dirk Weißer unter Tel. 04488 / 56-5161 oder Mail d.weisser@ammerland.de zur Verfügung.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten