Kleine Geschenke bringen Kindern große Freude

Die Wunschbaum-Aktion der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde und des Familienservicebüros wurde jetzt gestartet

Von Anke Kapels

Auch in diesem Jahr werden in der Gemeinde fünf Wunschbäume aufgestellt. Vom 15. November bis zum 5. Dezember steht jeweils einer in der St.-Ulrichs-Kirche, in den Kreditinstituten der LzO, der Raiffeisenbank und der OLB sowie in der Esso-Tankstelle Bruns an der Oldenburger Straße. An den Bäumen hängen Karten, auf denen Kinder aus finanziell schwachen Familien ihren Weihnachtswunsch notiert haben. In Zusammenarbeit mit dem Familienservicebüro wird diese Aktion wieder unter der Federführung von Paulina Hybrant durchgeführt. Unterstützt wird sie von jungen Erwachsenen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Rastede.

Etwa 200 Familien, in denen etwa 380 Kinder im Alter bis 15 Jahre leben, wurden im vergangenen Jahr vom Familienservicebüro angeschrieben. Es handelt sich um Familien, die Arbeitslosengeld II beziehen, oder um Flüchtlingsfamilien. In diesem Jahr haben 212 Familien mit 412 Kindern Post von der Gemeinde bekommen mit Karten, auf denen die Kinder ihren Weihnachtswunsch notieren konnten. 297 Karten mit Wünschen wurden an das Familienservicebüro zurückgesandt. Dabei sind die Karten anonym gehalten, es wird nur der Buchstabe des Vornamens, das Geschlecht des Kindes und der Wunsch vermerkt. „Es sollten Wünsche sein, die einen Wert von ca. 30 Euro nicht überschreiten“, sagt Paulina Hybrant. Die Karten werden dann von ihr und ihrem Team auf die aufgestellten Wunschbäume verteilt. Die Weihnachts-Wunschbäume werden auch diesmal wieder kostenfrei von Familie Funch vom Gut Loy zur Verfügung gestellt.

„Wer eine der Karten von den Wunschbäumen nimmt, kann sich sicher sein, dass sein Geschenk die hilfsbedürftigen Kinder auch erreicht“, betont Paulina Hybrant. Manchmal bleiben aber Karten am Baum hängen oder die Geschenke treffen nicht ein. Um auch diesen Kindern ihre Wünsche zu erfüllen, sind die Organisatoren der Aktion auf Spendengelder angewiesen. Wer spenden möchte, kann dies unter der Kontonummer der Kirchengemeinde Rastede DE 68 2805 0100 0043 4017 69 mit dem Stichwort „Wunschbaum“ machen.

Die Geschenke, an denen die Wunschkarte gut sichtbar angebracht werden sollte, können am 8. Dezember von 14 bis 17 Uhr im evangelischen Gemeindehaus am Denkmalplatz abgegeben werden. Eine weitere Station ist das TUI-Reisecenter an der Oldenburger Straße 221. Hier können die Geschenkpäckchen während der regulären Öffnungszeiten abgegeben werden. Der letzte Termin ist hier ebenfalls der 8. Dezember.

Weitere Informationen erteilt Paulina Hybrant (Tel. 0152 / 51991994).

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten