Von Kaffeehausmusik bis Märchenparodie

Der Kunst- und Kulturkreis Rastede (KKR) stellt sein zweites Halbjahresprogramm vor. Neu ist die Reihe „Vorträge im Palais“.

Von Britta Lübbers

Überbuchte Vernissagen, ausverkaufte Soireen: Über mangelnden Zuspruch habe man sich im ersten Halbjahr nicht beklagen können, erklärt der 2. Vorsitzende Hartmut Jacob. Und auch in den kommenden Monaten stehe das Palais für vielseitigen Kulturgenuss. Fünf Soireen und zwei Ausstellungen werden geboten. Auch das Neujahrskonzert 2019 ist fest gebucht.

Den Auftakt macht am Sonntag, 19. August, das Thüringer Damen-Salontrio „Klatschmohn“. Die drei Musikerinnen präsentieren stilvolle Arrangements aus Ragtime, Jazz, Swing, Jiddischen Weisen sowie Salon- und Kaffeehausmusik. Weiter geht es am Sonntag, 30. September, mit „Sixty1strings“. Hinter dem ungewöhnlichen Namen verbergen sich drei international renommierte Musikerinnen, die sowohl moderne klassische als auch historische Instrumente beherrschen. Am Freitag, 19. Oktober, ist Achim Amme zu Gast im Palais. Der Hamburger Autor, Schauspieler und Ringelnatz-Preisträger tritt mit Märchenparodien auf. Am Sonntag, 18. November, gehört die Bühne Anna Magdalena Bössen, die unter dem Titel „Jetzt sind mal die Dichter dran“ eine kabarettistische Vortragsshow bietet. Nicht nur Dichterfürst Goethe wird von Bössen an ihre „Bar jeder Entscheidung“ gebeten. Mit großen Literaten erörtert sie Lösungen für die Zukunft. Das Weihnachtskonzert wird in diesem Jahr nicht von Richetta Manager bestritten, sondern von der Oldenburger Mezzosopranistin Anka Reinke-Thomsen, die von Martin Meyer am Piano begleitet wird. Die Termine für das 11. Rasteder Neujahrskonzert stehen ebenfalls fest, engagiert hat der KKR erneut das Bremer Salonorchester, das am Freitag, 4. Januar, und am Sonnabend, 5. Januar, zu erleben ist. Der Vorverkauf für beide Konzerte startet am 5. November. Karten gibt es in der Buchhandlung Tiemann, Bahnhofstraße 4, Tel. 04402 / 83840. Die Karten für die Soireen sind ab sofort (ebenfalls bei Tiemann) erhältlich.

Zwei Ausstellungen gibt es in diesem Halbjahr, wie Palaisleiterin Dr. Claudia Thoben mitteilt. Vom 5. August bis zum 30. September zeigt Ulrik Happy Dannenberg unter dem Titel „Believe in miracles“ barocke Pracht und süße Opulenz. Der Bremer Künstler bildet u.a. Lollis und Zuckerstangen nach und knüpft so an die Glücksverheißungen der Kindheit an. Vom 14. Oktober bis zum 9. Dezember stellt die Künstlergruppe „Norddeutsche Realisten“ im Palais aus.

Kochbücher und Revolte

Neu ist die Veranstaltungsreihe „Vorträge im Palais“. Diese Veranstaltungen finden jeweils mittwochs statt und beginnen um 19 Uhr. Unter dem Titel „Von Maikäfersuppe und Gurkenbowle“ spricht am 5. September der Oldenburger Kunstvermittler Dirk Meyer über Kochbücher. Am 17. Oktober referiert Prof. Dr. Gerd Steinwascher über „Die November-Revolution im Land Oldenburg“. Am 7. November informiert Prof. Dr. Antje Sander vom Schlossmuseum Jever über „200 Jahre Schlosspark Jever“.

Lesen Sie die ausführliche Programmbesprechung in der nächsten rasteder rundschau.

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

 

Teilen und posten