70. Oldenburger Landesturnier vom 17. bis zum 22. Juli

Hochkarätige sechstägige Pferdeleistungsschau im Schlosspark Rastede

Von Uwe Harms

„Rastede ist nach wie vor ein Magnet für Reitsportler, Züchter und Besucher“, sind sich die Veranstalter des 70. Oldenburger Landesturniers sicher. Das Traditionsturnier ist Mittelpunkt der Oldenburger Reiterei und Pferdezucht sowie ein Stück oldenburgische Kulturgeschichte. „Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher im Rasteder Schlosspark wieder hochklassiger Sport und vielfältige Unterhaltung“, erläuterte Turnierleiter Jan-Christoph Egerer auf der jüngsten Pressekonferenz zum „Jubiläumsturnier“. Für die sechstägige Großveranstaltung der Oldenburger Reiter vom 17 .bis zum 22. Juli sind neben den sportlichen Prüfungen wieder eine Reihe zusätzlicher Highlights geplant, u.a. der Familientag mit Ponys zum Reiten, Anfassen und Führen sowie allerlei spaßige Mitmachaktionen und die Ponyspiele der Reitervereine.

Bei den ausgeschriebenen 106 Wettbewerben haben die Veranstalter an den bewährten Programmpunkten festgehalten: Oldenburger Meisterschaften und Vielseitigkeitsprüfung, Championats-Prüfungen, Talentförderpreis und Rasteder Viererzug-Championat. Am Donnerstag glänzen die Züchter bei der Elite-Stutenschau mit hochkarätiger Oldenburger Zucht. Hinzu kommen die Große Tour Springen, die Zeitspringprüfung und die Große Tour Dressur. Für den Freitag- und Samstagabend ist ein buntes Sport-Programm unter Flutlicht vorgesehen, u.a. mit einer spektakulären Zeitspringprüfung, dem Ride-and-Drive-Wettbewerb sowie einem spannenden Mannschaftswettbewerb, dem Oldie-Cup. Mit einem Brillantfeuerwerk und einer Fotoschau mit Bildern aus sieben Jahrzehnten Landesturnier endet das Programm am Sonnabend.

Teilnehmen werden nach aktuellstem Stand 895 Sportler mit 3175 Pferden. Dabei zeigen hochkarätige Spring- und Dressurteilnehmer und Gespannfahrer aus dem In- und Ausland wieder Pferdesport der Spitzenklasse. In den Springprüfungen sind dies u. a. Johannes Ehning, Bastian Freese, Rolf Moormann, Hartwig Rohgde, Philip Rüping, Patrick Stühlmeyer, Christian Temme, Jan Wernke sowie der Vorjahressieger im Großen Preis, Hilmar Meyer. Im Bereich Fahren gehen 13 Viererzüge und 21 Zweispänner an den Start. Fahrsportfreunde dürfen sich also auf hochklassige Wettbewerbe freuen.

Neu festgelegt wurden die Preise der Eintrittskarten:

Turnierkarte (gültig für alle Tage) 32 Euro, Donnerstag 10 Euro, Freitag 13 Euro, Sonnabend 19 Euro und Sonntag 13 Euro (jeweils nicht nummerierte Sitzplätze, nummerierte Sitzplätze am Sonnabend 26 Euro). Donnerstag, Freitag und Sonnabend wird darüber hinaus ein vergünstigtes Abend-Ticket (Stehplatz) angeboten. Freier Eintritt am Dienstag und Mittwoch; Kinder bis 15 Jahre haben an allen Tagen freien Eintritt. Tickets gibt es an allen Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.nordwest-ticket.de

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten