Meisterschminken und Pferdehaarschmuck

Am 14. und 15. Juli findet wieder die Ausstellung „Kunst & Handwerk“ auf dem Janßen-Hof am Pantinenweg statt

Von Anke Kapels

Der Janßen-Hof am Pantinenweg ist auch in diesem Jahr Kulisse für die Ausstellung „Kunst & Handwerk“. Am 14. und 15. Juli treffen sich auf dem idyllischen Bauernhof Künstlerinnen und Künstler, um ihr Handwerk zu zeigen und ihre Werke zum Verkauf anzubieten. Auch bei der nunmehr 16. Auflage der Veranstaltung hat Initiator Norbert Wessels wieder  hochkarätige Kunsthandwerker gewinnen können. Die Mischung aus Bewährtem und Neuem stimmt auch in diesem Jahr. „Alles, was gezeigt wird, ist etwas Besonderes“, betont Wessels. Unter den fast 50 Kunsthandwerkerinnen und -handwerkern befinden sich einige, die bereits in Rastede bekannt sind. Aber auch viele „Neulinge“ konnte Wessels gewinnen. Andreas Karsch zeigt, was für Kunstwerke man aus gebrauchtem Glas und Steinen herstellen kann. Angelika Runge-Schneider zeigt Handgewebtes. Beate Kuchs, die ihr Atelier in der Alten Brennerei in Etzhorn hat, zeigt Glaskunst. „Aus diesen Gartenstühlen möchte man nicht mehr aufstehen“, sagt Wessels über Christine Bense, die ganz besondere Stühle vorstellt. Neu dabei sind auch Glasbläser Frank Fleischer und Gabriele Helms, die unter dem Thema Seelenleben Malerei zeigt. Aus Hamburg reist Inge Sandeck mit ihren kleinen und größeren Emaille-Objekten an. Wie man filzt, kann am Stand von Katja Wigbers auch selber erlebt werden. Sie zeigt Filz- und Quilt-Arbeiten. Zu sehen sind eigene Entwürfe der Modedesignerin Marlies Fröhlich. „Paul Hüls ist ein genialer Schweißer und fertigt Skulpturen aus Stahl und Bronze“, verrät Norbert Wessels. Bereits zum zweiten Mal ist Sabine Staab mit handgefertigten Taschen aus alten Reitstiefeln und ganz besonderem Schmuck aus Pferdehaaren dabei. Metallholzsteinkunst zeigt Siegfried Kaiser, schönes handgeschöpftes Papier bringt Tatjana Pohl mit nach Rastede. Ulrike Conrads fertigt Rost-Objekte. Gehäkelter Schmuck aus Draht stellt Ute Wichels auf dem Janßen-Hof vor. Unikate aus Leder zeigt Uwe Krieger, der vor Ort z.B. gerne die gezeigten Gürtel dem Träger auf Maß anpasst. Erstmals ist mit Will Schropp auch ein Künstler aus den Niederlanden dabei. Er stellt seine Skulpturen aus Holz vor. Darüber hinaus gibt weitere schöne Dinge zu entdecken: Duftöle, Naturkosmetik, Schreibgeräte aus edlen Hölzern, Skulpturen für Haus und Garten, Lichtobjekte, außergewöhnlicher Schmuck und interessante Möbel – in jedem Jahr bietet Kunst & Handwerk den Besuchern ein ebenso vielseitiges wie hochwertiges Sortiment und verspricht einen abwechslungsreichen Besuch auf dem Janßen-Hof.

Auch das Rahmenprogramm passt wie immer zur Veranstaltung, betont Norbert Wessels. Die Kleine Kräuterwerkstatt aus Oldenburg ist wieder dabei, und musikalisch wird die Veranstaltung durch Olafs One-Man-Band, Shaddow-Corner und Frank mit dem Hang bereichert. Das Hang ist ein Musikinstrument, das aus zwei miteinander verklebten Halbkugelsegmenten besteht. Durch Berührungen mit der Hand werden dem Instrument sphärisch-schöne Töne entlockt. An der Schminkstation können sich Kinder wieder in bunte Schmetterlinge oder wilde Löwen verwandeln lassen. Kunst & Handwerk ist eine Veranstaltung für die ganze Familie. Kulinarisches serviert wieder das Hofcafé, für die jungen  Gäste gibt es Stockbrot.

Das Hoffest mit Kunst & Handwerk hat am 14. Juli von 13 bis 18 Uhr und am 15. Juli von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten