Wenn tapfere Recken um edle Burgfräulein kämpfen

Mittelalterspectaculum in Rastede begeisterte tausende Teilnehmer und Besucher

Von Holger Fraas

Wo zwei Wochen zuvor noch bei den Vintage Race Days tollkühne Männer in rasenden Kisten den Boden erzittern ließen, tauchte man in den Tagen zwischen Himmelfahrt und Sonntag in eine ganz andere Welt ein. Das Mittelaltertreffen Spectaculum lockte wieder tausende Teilnehmer und Besucher in den Rasteder Schlosspark.

Piraten, Ritter, Gaukler, Fürsten und edle Burgfräulein trafen auf Robin Hood und seine Bande. Steampunker und sogar eine Horde Orks aus Mittelerde hatten auf dem Gelände ihr Lager aufgeschlagen. Zum bereits 23. Mal gastierte das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum (MPS), das nach eigenen Angaben weltweit größte reisende Mittelalterfestival, von Himmelfahrt bis zum darauf folgenden Sonntag in dem Residenzort.

„Hier kann man den Alltag vergessen, sein wie man möchte, ohne dabei schief angesehen zu werden. Es ist einfach nur großartig“, schwärmt ein mittelalterlich gekleideter Hüne, der vom Breitschwert bis zum Kilt auch aus den Highlands stammen könnte. Das Spectaculum sei eine perfekte Mischung aus Gothic und Mittelalter. Und eine Besucherin fügt hinzu: „Wir lieben besonders die Musik, die hier gespielt wird, daher kommen wir seit vielen Jahren zum MPS“.

Die rund 140 Marktstände innerhalb der mittelalterlichen Zeltstadt boten die unterschiedlichsten Gaben feil. Edelsteine, Felle, Kleidung, Keramik, Waffen, Kräuter und Salben für jedes Wehwehchen bis hin zu Zauberstäben und filigranem Schmuck. Auch kulinarisch konnte der Besucher auf seine Kosten kommen. Er holte sich beispielsweise ein kühles Bier im Steinkrug in der Taverne zum fetten Fass oder einen Whiskey in der Piratenspelunke Tortuga Inn und konnte sich anschließen bei einen Zyklopenspieß oder einer Hammelkeule direkt vom Grill stärken. Bei Sonnenschein und beinahe 30 Grad Hitze ruhte so mancher Ritter in seiner Rüstung auch gerne mal im Schatten der Bäume und knipste ein Selfie mit seinem Edelfräulein im Arm. Viele Familien waren mit Kind und Kegel nach Rastede gekommen und auch für den Nachwuchs gab es viele Möglichkeiten, das Leben wie vor 800 Jahren zu genießen. Während sich die ganz Kleinen vom Puppentheater Kiepenkasper verzaubern ließen, konnten sich die etwas Älteren beim Bogenschießen versuchen oder bei einem der zahlreichen Handwerker ihr Können als „Lehrling“ unter Beweis stellen.

Besonders sehenswert war das Ritterturnier der Gruppe Filmpferde.com. Hier durften die Besucher verfolgen, wie ein Wettkampf vor 800 Jahren ausgetragen wurde. Ob mit dem Schwert oder beim Tjost mit der schweren Lanze – Die Recken zeigten ihr ganzen Können und begeisterten die Zuschauer mit atemberaubenden Kampfszenen.

Bei der Greifvogelshow von Falkner Joachim Häfner konnte man die majestätischen Eulen, Kauze und Adler bestaunen. So manch einer war den großen Tieren noch nie so nahe gekommen.

Was wäre ein echtes Spectaculum ohne passende Musik? Und so waren auch die besten Mittelalterbands nach Rastede gekommen. Saltatio Mortis, D`Artagnan, Mr. Hurley und die Pulveraffen, Cultus Ferox und Saor Patronus zogen das Publikum mit Rock und Balladen in ihren Bann und sorgten das ganze Wochenende für reichlich Spaß bei Jung und Alt.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

Teilen und posten