Kostet nix: Frisches Wasser gegen Durst

Der OOWV beteiligt sich mit fünf Standorten an der bundesweiten „Refill“-Initiative. Auch in Nethen können Durstige sich kostenlos mit Trinkwasser versorgen.

rr/lü | Nachfüllen, bitte – so heißt es neuerdings beim Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV), der sich mit fünf Standorten an der „Refill“-Initiative beteiligt, die von einer Umweltschützerin aus Hamburg gestartet wurde. Dahinter steckt die Idee, dass Durstige zu den jeweiligen Öffnungszeiten verschiedener Einrichtungen kostenlos ihre Trinkflasche auffüllen können.

„Unser Trinkwasser ist von erstklassiger Qualität“, sagt Tanja Balz, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit des OOWV. Sie ist begeistert vom Konzept hinter „Refill“. Es trage dazu bei, Leitungswasser als Durstlöscher weiter zu etablieren. „Außerdem ist es ein wichtiger Schritt zum Ziel, Plastikmüll zu vermeiden“, betont Tanja Balz. Statt unterwegs auf Getränke aus Einmalflaschen zurückzugreifen, bietet „Refill“ die Möglichkeit, die eigene Trinkflasche mit Trinkwasser aufzufüllen. „Eine tolle Sache: Gesund leben und dabei noch die Umwelt schützen“, sagt Tanja Balz: „Für uns war schnell klar, sich dieser Initiative anzuschließen.“

Das frische Wasser für trockene Kehlen gibt es beim OOWV kostenfrei an diesen fünf Standorten: Hauptverwaltung Brake (Georgstraße 4, 26919 Brake), Trink- und Abwasserzentrum Oldenburg (Donnerschweer Straße 72-80, 26123 Oldenburg), Wasserwerk und Trinkwasserlehrpfad Nethen (Am Wasserwerk 5, 26180 Rastede), Infohaus Museum Kaskade (Bäderstraße 2, 26349 Jade-Diekmannshausen) und Biohof Bakenhus (Bakenhuser Esch 8, 26197 Großenkneten).

Die Stationen sind auch auf der deutschlandweiten Karte aller „Refill“-Teilnehmer eingetragen, die im Internet abrufbar ist. Neben Wasserverbänden beteiligen sich u.a. Gastronomen und Geschäfte. Alle Standorte sind außerdem am Aufkleber mit dem „Refill“-Logo zu erkennen.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten