Das Schadstoffmobil kommt

Der nächste Termin für die Mobile Problemstoffsammlung in der Gemeinde Rastede ist der 5. Mai

rr/lü | Das Schadstoffmobil der Bremer Entsorgungsfirma Augustin hält von:

8.30 bis 9.30 Uhr in Loy (Grundschule Hankhauser Weg)

10 bis 11 Uhr in Wahnbek (Grundschule, Schulstraße)

11.30 bis 12.30 Uhr in Hahn-Lehmden (Zur Waage)

14 bis 16.30 Uhr in Rastede (Parkplatz Eichendorffstr./Mühlenstraße).

Angenommen werden sämtliche Problemstoffe aus Privathaushalten wie Farben, Lacke, Haushaltschemikalien, ölverschmutzte Abfälle oder Medikamente in haushaltsüblichen Mengen. Am Sammelfahrzeug können auch Elektrogeräte bis Toastergröße sowie Energiesparlampen, die wegen ihres Quecksilbergehalts nicht in den Hausmüll gelangen dürfen, abgegeben werden. Eine Altölannahme ist grundsätzlich ausgeschlossen. Für die Rücknahme von Altbatterien sind vorrangig die Verkäufer (Supermärkte, Elektrofachgeschäfte u.a.) zuständig.

Gefahr durch E-Bike-Batterien

Diese Regelung gilt auch für die Batterien von E-Bikes, die nach dem Batteriegesetz von den Vertreibern zurückgenommen werden müssen. Verbraucher sollten die ausgediente Akkus in Karton oder Folie verpacken und die äußeren Pole mit Klebeband vor Kurzschluss und Beschädigung schützen, bevor sie sie zurückgeben. Die Annahme der Lithium-Ionen-Akkus aus Elektrofahrrädern stellt eine besondere Gefahr bei einer mobilen Problemstoffsammlung dar. „Ist eine Batterie beschädigt, kann es durch chemische Reaktionen zu Bränden bei der Lagerung mit fatalen Folgen kommen“, warnt die Entsorgungsfirma.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

Teilen und posten