Baumfällung im Schlosspark

Insgesamt elf Bäume müssen im Rasteder Schlosspark abgeholzt werden. Sie wurden durch die vergangenen Herbststürme beschädigt und stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Von Britta Lübbers

Zu diesem Ergebnis kommt Baumgutachter Klaus Schöpe. Er hatte sich bereits in der vergangenen Woche ein Bild von der Situation gemacht. Auslöser für den maroden Zustand der Gehölze sind die Stürme im Herbst, die einige Bäume gleich ganz umgestürzt haben. Andere Hölzer wurden schwer beschädigt. „Der Wind war heftig. Hinzu kam, dass der Boden durch den wochenlangen Regen sehr aufgeweicht wurde. Einige Gehölze haben das nicht überstanden“, sagt der Geschäftsführer der Residenzort Rastede GmbH, Robert Lohkamp, beim heutigen Ortstermin im Schlosspark. Die entwurzelten Bäume wurden inzwischen zerlegt und aufgeschichtet.

 

Das Holz der entwurzelten Bäume wurde bereits zerkleinert und gestapelt

Doch damit war die Sache nicht erledigt. „Was macht man mit so einem Baum?“, fragt Lohkamp und zeigt auf eine Hainbuche in Nähe der Friedhofsmauer. Das Gehölz steht deutlich schräg. „Wir brauchten also einen Fachmann.“ Engagiert wurde Baumgutachter Klaus Schöpe. Der Diplom-Ingenieur machte sich ein Bild vor Ort und erstellte eine Expertise. Seine Bilanz: Insgesamt elf Bäume sind in ihrer Standfestigkeit deutlich beeinträchtigt, es sind Hainbuchen sowie Rot- und Stieleichen in der Nähe der Mühlenstraße, bei der St.-Ulrichs-Kirche und im Bereich der Tribüne. „Kronenschaden, Schrägstand und Freistellung“, lautet Schöpes Diagnose. „Die Bäume waren schon durch vorangegangene Stürme vorbelastet“, erklärt der Fachmann. „In diesem Herbst haben sie nochmals richtig gelitten. Irgendwann geht es halt nicht mehr.“ Robert Lohkamp weist darauf hin, dass Fußgänger, Radfahrer und Jogger gefährdet sein können, wenn nichts passiert. Die Gemeinde müsse die Verkehrssicherheit garantieren, daher sei eine Fällung der instabilen Hölzer unumgänglich.

Aufgrund des derzeits starken Winds und der frostigen Temperaturen wird die Axt aber wohl erst in einer der nächsten Wochen angesetzt. Im Herbst steht dann die Aufforstung auf dem Programm.

Wer Interesse hat, das bereits gestapelte Bruchholz als Kaminholz zu nutzen, kann sich unter Tel. 04402 / 86385510 an die Residenzort Rastede GmbH wenden.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

 

 

 

Teilen und posten