Nisthilfen für Gefiederte und Fledermäuse

Morgen, am 23. Februar, werden 480 Nistkästen auf dem Golfplatz in Hahn-Lehmden angebracht. Der Oldenburgische Golfclub wird hier von der Bingo-Umweltstiftung und der Gewecke-Stiftung für Artenschutz unterstützt.

lü/rr | Naturschutz und Golfsport – passt das zusammen? Beim Oldenburgischen Golfclub in Rastede schon: Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung ist vom ökologischen Nutzen der 480 Nisthilfen auf dem 90 Hektar großen Gelände überzeugt und fördert die Nistplätze mit 9700 Euro. Sie sind aus Sicht der Stiftung ein weiterer Baustein zur Verbesserung des Naturhaushalts und zur Förderung der Biodiversität. Die Nistkästen sind für Stare, Zaunkönige, Kleiber und Sperlinge sowie für Hummeln und Hornissen vorgesehen. Auch zahlreiche Spezialkästen als Fledermaus-Tagesquartiere sind dabei; sie dienen den fliegenden Säugetieren auch als Wochenstuben. Alle Kästen sind aus besonders haltbarem Holzbeton, der viele Jahre hält. Der Nabu Oldenburger Land berät den Golfclub bei der Verteilung der Hilfen auf dem Gelände.

Die Golfer in Rastede wurden im Frühjahr für ihr Qualitätsmanagement „Golf & Natur“ zum zweiten Mal mit Gold ausgezeichnet. Sie erhielten die Würdigung, weil sie „die Ansprüche des Golfsports mit dem Schutz der Natur verbinden“.

Die Wolfgang Gewecke-Stiftung für Tier- und Artenschutz beteiligt sich mit 1400 Euro an der Anschaffung von Aufhängeklötzen für die Nisthilfen.

Die Heimstätten für Gefiederte und Fledermäuse werden von 9 bis 13 Uhr angebracht. Wer dabei mithelfen möchte, kann sich bei Jan-Gerd Schote vom Oldenburgischen Golfclub unter Tel. 0175 / 4015806 oder beim Golfclub unter Tel. 04402 / 7240 anmelden. Ein Fernsehteam wird ebenfalls vor Ort sein: In einer der nächsten Bingo-Sendungen im NDR-Fernsehen wird über die Aktion berichtet.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

 

Teilen und posten