Gänseblümchenträume und Wildkräuteressig

Tag der offenen Tür beim Sommergartenmarathon im Kögel-Willms Heilpflanzengarten

Von Ursula von Malleck

Mitten im Kögel-Willms-Heilpflanzengarten saßen vor einem alten Holzschuppen Sylvia Meining, die Schauspielerin, und Manuel Bunger, der Gitarrist, und verzauberten mit der Geschichte der zarten und ungewöhnlichen Liebe eines Gänseblümchens (nach Hans Christian Andersen) einen Ort, der von sich aus schon so viel Zauber birgt, dass er eigentlich keinerlei „Extras“ mehr benötigt. Immer am Dienstagvormittag sind Besucher dort herzlich willkommen – doch diesmal hatten die Pforten auch am Sonntag geöffnet – zum Sommergartenmarathon von „Het Tuinpad Op/In Nachbars Garten“, bei dem die besonderen Gärten in Groningen, Drenthe und Nordwestdeutschland besichtigt werden können, die in den Gartenführer dieser Stiftung aufgenommen wurden und in dem seit 2015 auch der Kögel-Willms Heilpflanzengarten steht.

Über 200 Kräuterarten wachsen in den buchsbaumgesäumten Beeten und verströmen wohltuende Düfte. Jeden Monat gibt es interessante Vorträge oder Mitmach-Aktionen. Oft kann man dabei selbst Leckeres und Heilsames aus Kräutern herstellen. Am Marathon-Sonntag z. B. wurden unterschiedliche frische Wildkräuter so lange mit Salz gemörsert, bis ein würziges Kräutersalz entstanden war. Diverse Kräutertees luden zum Probieren ein, leckere, selbst gebackene Brote mit vielfältigen Kräuteraufstrichen ließen das Wasser im Mund zusammen laufen. Ganz leicht aus Bio-Apfelessig selbst herzustellen waren die mit Mineralwasser verdünnten, herrlich erfrischend schmeckenden Kräuteressige: Giersch-Gundermann-Essig, Rosenessig oder Salbei-Gänseblümchen-Essig.

Die nächste Veranstaltung am 11. Juli steht unter dem Thema: „Blütennaschwerk“.

 

 

Teilen und posten