Ipwege und Wahnbek räumen auf

Dorfreinigung im Gemeindesüden

ak/rr | Die Vereine und Bewohner der Ortsteile Wahnbek und Ipwege waren am vergangenen Wochenende zur Dorfreinigungsaktion aufgerufen. Initiiert wird diese in jedem Jahr vom Landvolkverein Ipwege Wahnbek Ipwegermoor. Unterstützung erhielt der Landvolkverein wie auch in den vergangenen Jahren von der Jugendfeuerwehr Ipwege-Wahnbek. Morgens um 9.30 Uhr trafen sich alle Helfer, ausgerüstet mit Harke und Eimer am Feuerwehrhaus. Die umliegenden Landwirte hatten vier Traktoren mit Anhängern zur Verfügung gestellt. So wurden die Helfer in vier Gruppen aufgeteilt, um im Verlauf des Vormittags die Gräben und Straßenränder rund um Ipwege und Wahnbek vom Müll zu befreien. Die Gemeinde Rastede hatte für die Aktion einen Container zur Verfügung gestellt, damit der Müll anschließend fachgerecht entsorgt werden konnte.

„Positiv ist, dass wir in diesem Jahr weniger Müll gefunden haben als in den vergangenen Jahren. Trotzdem herrscht bei den Kindern und Jugendlichen Unverständnis darüber, was die Leute so achtlos unterwegs wegschmeißen“, erklärte Anke Linck, Jugendwartin der Freiwilligen Feuerwehr.

Der Vorsitzende des Landvolkvereins, Manfred von Essen, bedankte sich bei allen Helfern, die abschließend zu einem gemeinsamen Mittagessen im Feuerwehrhaus eingeladen wurden. n

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten