VfL Rastede: Mitgliederzahlen im Aufwärtstrend

Fehlende Sporthallenkapazitäten beschäftigen die Vereinsführung. Ein Aufnahmestopp kann nicht mehr ausgeschlossen werden.

Von Uwe Harms

Mit aktuell 2532 Mitgliedern und über 160 Sportgruppen hat der VfL Rastede den bisher höchsten Stand in seiner 159-jährigen Vereinsgeschichte erreicht, erklärte VfL-Vorstandssprecher Dirk Hillmer bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Sportforum. Allein für Kinder seien insgesamt sieben neue Gruppen hinzugekommen, darunter vier im Bereich Kinderturnen, zwei Hip-Hop-Dance-Gruppen und eine Handball-Gruppe für vier- bis achtjährige Mädchen und Jungen. „Umgesetzt wird das sportliche Vereinskonzept von derzeit 83 Übungsleiterinnen und Übungsleitern, unterstützt von 125 Vereinsmitgliedern, die als Helfer, Übungsleiter, Fachwart und Vorstandsmitglieder jährlich über 5500 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisten“, berichtete Hillmer. Was der Vereinsführung Sorge bereite, sei der wachsende Bedarf an Sporthallenzeiten. Hier liege man schon lange am Limit. Eine zusätzliche Sporthalle, wie sie der Verein seit längerem plant, sei dringend erforderlich. Ein Aufnahmestopp – im Bereich Kinderturnen bereits Realität – könne ansonsten nicht mehr ausgeschlossen werden. Trotz der angespannten Hallensituation möchte der VfL sein Angebot im Sport- und Fitnessbereich aber weiterhin den wachsenden Ansprüchen und Entwicklungen anpassen. So laufen zurzeit Planungen im Sektor Präventions- und Gesundheitssport in Kooperation mit Krankenkassen und örtlichen kleineren und mittleren Betrieben.

Mitglieder geehrt

Mit der Goldenen und Silbernen Ehrennadel als „Würdigung des Verdienstes um die Förderung des Sports“ zeichnete der Landessportbund Niedersachsen (LSB) Horst Unsinger und Wim Deekens aus. Monika Wiemken, Vorsitzende des Kreissportbundes (KSB) Ammerland, übergab die Auszeichnungen. Unsinger wurde für seine erfolgreiche Arbeit als Fachwart und Trainer im Bereich Leichtathletik, die er nach nunmehr 36 Jahren an seinen Nachfolger Jürgen Menke übergibt, geehrt. Wim Deekens, mit der silbernen LSB-Ehrennadel ausgezeichnet, hat als Fachwart Basketball maßgeblichen Anteil an der Entwicklung der Basketball-Abteilung im VfL. Das Ehrenamtszertifikat des KSB erhielten: Imke Plaßmeier, Übungsleiterin Einradfahren, und Horst Laue, zuständig für den Bereich Sportabzeichen.

Langjährige Vereinszugehörigkeit

Egon Westermann wurde für 70 Jahre, Elenore Brötje, Liesel Göhlen, Hildegard Hannemann, Ruth Schiwy und Gisela Siefjediers für 60 Jahre Treue zum VfL Rastede geehrt. 50 Jahre gehören Susanne Bakenhus, Waldemar Hauck, Fritz Heinen, Dirk Hobbensiefken und Silke Schröder dem Verein an. Über 40 Jahre im VfL aktiv sind Inge Bohlen, Hella Bosse, Frank Braun, Hannelore Bruns, Lore Geiger, Renate Hennings, Christina Hillmer, Ursula Icken, Lore Katenkamp, Herbert Landeck Ursula Neumann und Dr. Hans-Joachim Winzer. Eine Urkunde über 25-jährige Mitgliedschaft übergaben Daniela von Essen und Dirk Hillmer den Jubilaren Barbara Birkenstock, Kerstin Brauner, Inge Bruns, Gertrud Fittje, Uwe Gerken, Aenne Holitzner, Jacqueline Jeczek, Holger Lehners, Mareike Meyer, Angela Roß-Heinen, Carsten Rüdebusch, Hilde Seiker und Annemarie Witte.

Vorstandswahlen

Daniela von Essen (3. Sprecherin) und Silke Riediger (Kassenwartin) wurden von den rund 40 anwesenden Mitgliedern in ihrem Amt bestätigt. Uwe Harms, VfL-Pressesprecher und verantwortlicher Redakteur der vereinseigenen Zeitung, stellte nach 15-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit sein Amt zur Verfügung. Neue Pressesprecherin im VfL ist Kathrin Janout.

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten