Frikadellen zum Geburtstag

Heimatverein probt für einen Klassiker des plattdeutschen Theaters

Von Ernst Lankenau

Der Heimatverein Südbäke ist derzeit eifrig mit den Proben zu seinem neuen Theaterstück beschäftigt. Der Dreiakter „Frikadellen“ wurde schon einmal im Jahr 1972 gespielt. Die Theatergruppe hat sich nochmals für diesen Klassiker entschieden, da der Verein am 2. März sein 70-jähriges Bestehen feiert.

In dem turbulenten Stück gibt es zum Geburtstag von Karl Burmann (gespielt von Jochen Lübs) Frikadellen. Nach dem Verzehr erfährt Karl aus der Zeitung, dass in der näheren Umgebung verdorbenes Hackfleisch im Umlauf war. Sein Hund wird zum Test mit einer Frikadelle gefüttert und stirbt angeblich daran. Nun hat der ganze Ort Angst, sich ebenfalls vergiftet zu haben. Für reichlich Verwirrung sorgt ein Polizist, der eigentlich wegen eines angefahrenen Hundes im Einsatz ist. Die Menschen, die ihm begegnen, glauben allerdings, dass der Grund für die Polizei-Präsenz die verdorbenen Frikadellen sind. Nicht fehlen darf in dem einsetzenden Chaos eine ebenfalls verwickelte Liebesgeschichte.

Die Premiere findet am 9. März (20 Uhr) in Deckers Gasthof in Delfshausen statt. Weitere Aufführungen gibt es am 11. März (14.30 Uhr mit Kaffeetafel auf Anmeldung), 16. März (20 Uhr) und 18. März (18 Uhr). Kartenvorbestellungen, auch mit Tischreservierung, nimmt Familie Decker an (Tel. 0 4402 / 7727).

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten