„Schietkittel“ aus Erstausrüstung

Walter Segebade und Erwin Brumund werden für langjährige Dienste in der Feuerwehr geehrt

Von Ernst Lankenau

 

Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Südbäke zeichneten Kreisbrandmeister Andree Hoffbuhr und Bürgermeister Dieter von Essen den Oberfeuerwehrmann Walter Segebade für 50-jährige Dienste im Feuerlöschwesen aus. In alten Protokollen ist zu lesen, dass er erst mehrere Jahre nach seinem Eintritt in die Feuerwehr eine Uniform erhielt. „So war das damals“, erzählte Hoffbuhr bei der Ehrung, „als Erstausrüstung gab es oftmals nur einen Helm, ein Paar Gummistiefel und einen ollen Schietkittel. Uniform und Schutzausstattung kamen dann später“. Ebenfalls geehrt wurde Brandmeister Erwin Brumund für seinen 40-jährigen Dienst in der Feuerwehr. Brumund hat die Einheit Südbäke von 1995 bis 2009 als Ortsbrandmeister geleitet.

Befördert wurden der stellvertretende Ortsbrandmeister Stephan Brumund (Löschmeister), Claas von Essen (Hauptfeuerwehrmann) und Thalea Zörgiebel (Oberfeuerwehrfrau).

Im Jahresbericht des Ortsbrandmeisters Jürgen Dörr stachen vor allem die Einsätze zur Sturmschadenbeseitigung hervor. Besonderen Dank sprach Dörr den Landwirten aus, die spontan mit Treckern und Motorsägen zur Stelle waren, um die Bäume zur Seite zu schaffen. Aus dem Bericht ging auch hervor, dass sich die Dorfgemeinschaft immer auf die Beteiligung und die Hilfe durch die Feuerwehr verlassen kann. Schließlich ist es die Altersabteilung, die mit der Teilnahme an 15 Veranstaltungen mit der historischen Handdruckspritze Flagge gezeigt hat für die Feuerwehr Südbäke. Als neuestes Projekt steht die Restaurierung einer Holzdrehleiter aus dem Jahr 1890 an, die die Feuerwehr als Schenkung erhalten hat.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

Teilen und posten