Liebe, Lügen und Verrat

„Keyserlings Geheimnis“ heißt das neue Buch von Erfolgsautor Klaus Modick, das im März erscheint. Darin widmet er sich einem der rätselhaftesten Schriftsteller der Literaturgeschichte. Am 5. April stellt Modick den Roman in Rastede vor.

Von Britta Lübbers

Eduard von Keyserling (1855-1918) war ein Außenseiter, ein adeliger Dandy und Dichter von europäischem Rang. Klaus Modick widmet sich in seinem neuen Roman „Keyserlings Geheimnis“ einem der rätselhaftesten Schriftsteller der deutschen Literaturgeschichte. Es geht um Liebe, Lügen und Verrat und darum, wie Keyserling seine Vergangenheit einholt. Weitere Akteure sind der Maler Lovis Corinth, der Dichter Frank Wedekind und eine geheimnisvolle Sängerin. Am 5. April stellt Modick das Buch in der Rasteder Buchhandlung Tiemann vor. Beginn der Lesung ist um 19 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten, Tel. 04402 / 83840.

Erneut hat der Oldenburger Schriftsteller historische Persönlichkeiten zum Personal einer von ihm erdachten Handlung gekürt. Dass dies funktioniert, hat Modick bereits mit seinem 2015 erschienenen Buch „Konzert ohne Dichter“ bewiesen. Die Geschichte spielt in Worpswede, im Mittelpunkt stehen Zerwürfnisse, Leidenschaften und Intrigen zwischen den Künstlern Heinrich Vogeler, Rainer Maria Rilke, Clara Westhoff-Rilke und Paula Modersohn-Becker. Der Roman stand wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Klaus Modick wurde 1951 in Oldenburg geboren, studierte Germanistik, Kunstgeschichte, Philosophie und Geschichte in Hamburg und kehrte 2000 – nach zahlreichen Auslandsaufenthalten – wieder nach Oldenburg zurück. Er verfasst Romane, Essays, Novellen und Gedichte, übernimmt Lehraufträge und arbeitet als Übersetzer. 1994 wurde er mit dem Bettina-von-Arnim-Preis ausgezeichnet, 2005 mit dem Nicolas-Born-Preis.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

Teilen und posten