Lust auf Neuseeland? Tipps für Eltern und Schüler

Am Mittwoch, 20. September, informiert Sibylle Beresford in der KGS Rastede über Möglichkeiten eines High-School-Aufenthalts am anderen Ende der Welt

lü | Die Veranstaltung findet in der Aula statt, beginnt um 19 Uhr und richtet sich an Eltern sowie Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrgangs.

Sibylle Beresford kommt aus dem Kreis Rotenburg und lebt seit 15 Jahren mit ihrer Familie in Wellington, der Hauptstadt Neuseelands. Seit 2006 ist sie Programm-Koordinatorin für die internationale Organisation „N to Z“, die sich um deutsche Schüler in Neuseeland kümmert. „Wir bieten eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung für unsere 150 bis 200 deutschen Schülerinnen und Schüler an, die zwischen sechs Wochen und eineinhalb Jahren in Neuseeland eine High School besuchen“, so Beresford. „N to Z“ arbeite mit seriösen Austauschorganisationen in Deutschland und mit mehr als 90 Schulen in Neuseeland zusammen.

Auf der Veranstaltung in der KGS stellt Sibylle Beresford das Programm vor, berichtet von ihren Erfahrungen, gibt Tipps und beantwortet Fragen.

„Es gibt viele Gründe für einen Schüleraustausch“, sagt die Wahl-Neuseeländerin. „Dazu zählen interkulturelle Kompetenz, Flexibilität und Kontakte zu Menschen in anderen Ländern.“ Zudem mache sich ein Auslandsaufenthalt immer gut im Bewerbungsverfahren. Auch für Neuseeland als das Land der Wahl spricht laut Beresford sehr viel, u.a. die atemberaubende Landschaft und die aufgeschlossenen Menschen.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Teilen und posten