Mal für eine Stunde ganz ruhig sein

Beim Ansitzen mit den Kindergartenkindern konnten Tiere beobachtet werden, die sich in freier Natur nur selten zeigen

Von Ernst Lankenau

Es ist schon gute Tradition, dass der Hegering Rastede-Nord die zukünftigen Schulanfänger der Kindergärten Hahn-Lehmden und Heubült zum Ansitzen einlädt. Wölfe und Hirsche, wie von den Kleinen gewünscht, konnte Hegeringsleiter Lutz Wemken zwar nicht versprechen, dafür aber viele schöne andere Natur- und Tierbeobachtungen. Nach den Jagdhornsignalen „Sammeln der Jäger“ und „Begrüßung“ nahmen die Jäger die Kleinen für etwa eine Stunde mit in die einzelnen Reviere. Auf dem Hochsitz war dann nur noch Flüstern erlaubt, um die Chance zu bekommen, Rehe oder Hasen zu beobachten. Die Hegeringsmitglieder erklärten den Kindern dabei Wissenswertes aus der Tier- und Pflanzenwelt und wiesen auch darauf hin, auf keinen Fall Jungtiere anzufassen oder mitzunehmen. „Das aufgeregte Erzählen und das Jubeln der Kinder nach der Rückkehr motiviert uns immer wieder, diese Aktion durchzuführen“, freute sich Lutz Wemken.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

 

 

Teilen und posten