Von Seiltanz bis Trapezakrobatik

Strahlende Gesichter als Zeichen gelungener Integration: Nachwuchsartisten des DRK-Projekts „Circus Zeichen setzen“ genießen ihren ersten Auftritt vor Publikum. Am 18. Dezember folgt das Finale im großen Zirkuszelt.

Von Kathrin Janout

Zirkusmusik ertönt, die Zuschauer klatschen im Takt. Fröhlich winkend betreten rund 40 junge Artistinnen und Artisten die mit bunten Vorhängen und Matten errichtete Manege in der Sporthalle Hahn-Lehmden.

Für die Gruppe des DRK-Projekts „Circus Zeichen setzen“ ist es die erste Vorstellung, Eltern, Freunde und Bekannte sitzen im Publikum. Ines Rosemann von der Oldenburger Zirkusschule Radieschen führt durch das Programm. Mit diesem Projekt werde ein riesengroßes Zeichen gesetzt für willkommen sein in Deutschland, so Rosemann. „Wir sind restlos überzeugt von dem, was Ehrenamt schaffen kann“, fügt sie mit Blick auf die Organisatoren des Projekts, Marcel Bösel, Alicia Schwarz und Danny Willms, und die zwölf Helfer hinzu. Es sei zwar wirklich sehr viel Arbeit, sagt Marcel Bösel, aber es mache Spaß. „Wir sind begeistert! Es ist eines der großen Integrationsprojekte des DRK.“ Über das Projekt solle nun sogar bundesweit informiert werden, um zu zeigen, was möglich sei, freut sich der stellvertretende Kreisjugendleiter im Jugendrotkreuz Ammerland.

Was in der Manege so alles möglich ist, zeigten an diesem Sonntag die Nachwuchskünstler. Viel Applaus und Jubelrufe gab es für waghalsige Balancekunststücke, Trapezakrobatik, undurchschaubare Zaubertricks und vieles mehr. Mit leuchtenden Augen und strahlenden Gesichtern führten die Kinder vor, was sie bis hierher gelernt hatten. Mittlerweile seien die Teilnehmer zu einer richtigen Gruppe zusammengewachsen, freut sich Marcel Bösel. „Die Kinder kommen aus unterschiedlichen Ländern und einige haben hier beim Zirkusprojekt schon Freunde gefunden.“ So hatten es sich die Organisatoren erhofft.

Im November werden die Proben fortgesetzt für das Finale im großen Zirkuszelt. Am 18. Dezember sollen dann sogar zwei Vorstellungen (11 und 16 Uhr) stattfinden. Das beheizte Zelt biete Platz für 300 Personen, kündigt Marcel Bösel an. „Der Vorverkauf wird einen Monat vorher starten, eine Karte kostet 2 Euro.“

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

Teilen und posten