Sportförderung in den Blick nehmen

Rasteder Sportvereine diskutieren mit Fachleuten über die Vergabepraxis von Fördergeldern

Von Uwe Harms

Zu einem Erfahrungsaustausch über Möglichkeiten der Sportförderung auf Landes-, Kreis- und Gemeindeebene trafen sich externe Fachleute und Vertreter von Rasteder Sportvereinen im Forum des VfL Rastede. Eingeladen hatte Kai Gausmann, Sportreferent beim Kreissportbund (KSB) Ammerland.

Den Vereinssport in den Ammerland-Gemeinden weiterzuentwickeln und Sportvereine bei der Bewältigung ihrer Aufgaben zu unterstützen, das ist Teil eines von Gausmann initiierten KSB-Projekts.

„Ohne finanzielle Unterstützung kann ein Sportverein die an ihn gestellten Erwartungen nicht erfüllen“, machte Dr. Holger Fuhrmann vom Landessportbund Niedersachsen deutlich und erläuterte einige Förderprogramme, u.a. im Sportstättenbau und zur Förderung kommunaler Netzwerke. Für die Mitgliederwerbung seien derartige Netzwerke von enormer Bedeutung, erklärte Fuhrmann.

Was die Sportförderung auf Gemeindeebene betrifft, wünschen sich die Vereinsvertreter mehr Transparenz bei der Vergabe von Fördergeldern und plädieren für festgeschriebene Förderkriterien. Ziel ist eine kommunale „Förderrichtlinie Sport“.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

 

 

 

 

Teilen und posten